• JHG Teaser

Jugend trainiert für Olympia "Beach Volleyball"

Dieses Schuljahr (2014/2015) fanden gleich zwei Kreisfinale im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ im Beach-Volleyball im Freibad in Blaubeuren statt.

Eine Mannschaft im Beach-Volleyball besteht aus einem Mädels-, einem Jungs- und einem Mixed-Team.

Am 15.6. fand das Spiel im WK I statt, bei dem sich die Kilian-von-Steiner Schule Laupheim klar gegen das Joachim-Hahn-Gymnasium Blaubeuren und später gegen das Schubart-Gymnasium Ulm durchsetzen konnte. Nachdem Ulm auch gegen Blaubeuren gewinnen konnte, qualifizierte sich Laupheim für das Regierungs-Präsidiums-Finale vor dem zweitplatzierten Ulm und auf dem dritten Platz Blaubeuren.

Am 24.6. fand dann das Kreisfinale im WK II statt, bei dem das Kreisgymnasium Riedlingen mit zwei Mannschaften nach Blaubeuren anreiste. Dabei konnte sich das Joachim-Hahn-Gymnasium Blaubeuren durchsetzen und für das RP-Finale in Friedrichshafen qualifizieren. Auf Platz zwei schaffte es Riedlingen I und auf dem dritten Platz landete Riedlingen II.

Das RP-Finale war dann am 7.7. in Friedrichshafen. Bei sehr heißen Temperaturen spielten die Mannschaften aus Rottenburg, Ravensburg, Friedrichshafen und Blaubeuren auf sehr hohem Niveau gegeneinander. Nach anstrengenden Spielen und gutem Einsatz unserer Schülerinnen und Schüler kam schließlich ein 3. Platz für Blaubeuren heraus.

Geräteturner des JHG bei Jugend trainiert für Olympia erfolgreich!

Das Gerätturnen am Joachim-Hahn-Gymnasium hat bereits jetzt schon eine lange Tradition. Seit Jahren zeigt sich eine Beständigkeit im Gerätturnen gemessen an tollen Erfolgen. Auch dieses Schuljahr wurden bei „Jugend trainiert für Olympia“ wieder zwei Teams gemeldet; eine Jungen- und eine Mädchenmannschaft.

 Bereits am 21. Januar 2015, einem kalten Mittwochmorgen, ging die Reise mit Johanna Striegel, Luisa Müller, Antonia Merckle und Lena Länge in das verschneite Laichingen, um sich dort im Kreisfinale mit anderen Gymnasiastinnen zu messen. Voller Spannung und Vorfreude turnten sich die ehrgeizigen Mädchen in einer lichtdurchfluteten Halle ein. Neben dem emsigen Treiben anderer junger Sportler, wurde über den Sprungtisch gesprungen, am Balken die Waage geübt, am Boden der Handstand gestanden und am Reck die Kür mit einem Unterschwung beendet. Der Geruch nach technischer Perfektion lag in der Luft und so konnte der Wettkampf beginnen. Trotz hervorragender turnerischer Leistungen an allen vier Geräten verlangte ein toller 2. Platz mit 229,60 Punkten leider, dass eine direkte Qualifikation für das Regierungspräsidiumsfinale in Albstadt nicht möglich war. Nichtsdestotrotz haben die jungen Turnerinnen vom Joachim-Hahn-Gymnasium über Wochen und Monate hinweg fleißig und motiviert an ihren Küren geübt und konnten allemal unter Beweis stellen, dass sie zu Großem fähig sind.

Da die für das JHG bei „Jugend trainiert für Olympia“ gemeldete Jungenmannschaft beim Kreisfinale konkurrenzlos an den Start gegangen wäre, waren Benjamin Länge, Marc Aulenrieth, Noah Bonsa und Johannes Länge bereits für das RP-Finale in Albstadt qualifiziert. Aufgrund des verschneiten Februars musste jedoch der 1. Termin am 10. Februar aufgrund der Schneelast des Daches der Wettkampfsporthalle abgesagt werden. Das war jedoch kein Hals- und Beinbruch für unsere Turner. Ganz im Gegenteil wurde der zeitliche Aufschub zum vertiefenden Üben an den Geräteküren genutzt und dem Streben nach ästhetischer Perfektion stand nichts mehr im Weg. Am 24. Februar war es nun soweit und pünktlich um 7:00 Uhr holte uns ein für das RP-Finale organisierter Bus vom Bahnhof in Blaubeuren ab, der uns aufgrund der Terminverschiebung nach Meßstetten zum Wettkampf fahren sollte. Um die Aufregung zu minimieren, lenkten sich die jungen Sportler während der Busfahrt mit Kartenspielen ab.

Zwei Stunden und ca. 30 abzuholende Schüler und Schülerinnen später erreichten wir den Wettkampfort. Bereits beim Betreten der Sporthalle verspürte man die tolle Atmosphäre. Neben jubelnden Zuschauern gab es ein buntes Treiben junger Sportler. Schülergruppen aus Ravensburg, Bad Urach, Laichingen, Markdorf und Blaubeuren turnten sich fleißig ein, um hervorragende Leistungen präsentieren zu können. Die Turnmannschaft unter Leitung von Herrn Meißner, neuer Junglehrer am Joachim-Hahn-Gymnasium, begann mit der Paradedisziplin dem Hochreck. Alle vier jungen Turner meisterten die für diese Wettkampfklasse zugelassene Niveau-Höchststufe und überzeugten durch Ästhetik und Grazilität. Durch eine optimale Vorbereitung konnten am Hochreck bereits 4 Punkte Vorsprung erturnt werden. Dem folgte die Sprunghocke über den Sprungtisch, vor dem Parallelbarren, gefolgt von der letzten Disziplin – dem Boden. Am Ende des Wettkampftages lag die Spannung in der Luft und elektrisierte unsere Gemüter. Da alle Mannschaften in der Wettkampfklasse der Turner des JHGs an unterschiedlichen Geräten turnten, konnte kein Eindruck über deren Leistungen gebildet werden und so war es bis zum Schluss offen, wer das RP-Finale gewinnen würde. Als nach dem 4. Platz des Albert-Einstein-Gymnasiums Ravensburg, der 3. Platz des Johann-Vanotti-Gymnasiums, der zweite Platz an das Graf-Eberhard-Gymnasium aus Bad Urach ging, wurde uns schlagartig bewusst, dass sich all die Mühe und das fleißige Trainieren in der Turnhalle in Gerhausen gelohnt hatte. Voller Freude empfingen Benjamin Länge, Marc Aulenrieth, Noah Bonsa und Johannes Länge ihre Urkunden und hatten mit 175 zu 162 Punkten des zweiten Platzes ihre Leistung mehr als deutlich unter Beweis gestellt.

Am 11.03.2015 findet nun das Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ im Bereich Gerätturnen in Löffingen im Schwarzwald statt. Hierfür wünscht euch das Joachim-Hahn-Gymnasium viel Spaß und größtmöglichen Erfolg.

Jugend trainiert für Olympia „Beach-Volleyball“

Am 4. Juni fand im Blaubeurer Freibad zum ersten Mal das Beach-Volleyball-Kreisfinale im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ Wettkampf II statt. Bei optimalem Beach-Wetter traten zwei Blaubeurer Mannschaften des Joachim-Hahn-Gymnasiums gegen eine Mannschaft des Ulmer Schubart-Gymnasiums an. Eine Mannschaft bestand jeweils aus einem weiblichen, einem männlichen und einem mixed Duo. Dabei deutete sich schon früh ein Sieg der Mannschaft Blaubeuren I an, die sich am Ende auch souverän durchsetzen konnte. Den zweiten Platz belegte das Schubart-Gymnasium, auf Platz drei landete Blaubeuren II. Somit qualifizierte sich das Team Blaubeuren I für das Regierungspräsidiums-Finale am 10.7.2014 in Rottenburg. Dort traf unsere Mannschaft auf sehr gut eingespielte Teams aus Rottenburg, Laupheim und Ravensburg. Im Spiel um Platz drei musste sich unsere Mannschaft gegen Ravensburg geschlagen geben und landete damit auf dem vierten Platz.

Jugend trainiert für Olympia „Ski Alpin“

Ski fahren und Schnee im Winter 2013/2014? Unmöglich! Nicht ganz….Am Freitag, den 21.02.2014 brachen 6 Schüler vom JHG und umliegenden Schulen vor Sonnenaufgang mit voller Skiausrüstung Richtung Allgäu auf mit dem Ziel den Schnee zu suchen. Fündig wurden Sie in Oberjoch. In der Nacht zum Freitag waren noch ca. 10 cm Neuschnee gefallen, so dass eine geschlossene Schneedecke für ordentliche Schneeverhältnisse sorgte. Am Grenzwieslift war ein Vielseitigkeitsparcours gesteckt, in dem mehrere Schulen aus dem Raum Ulm und Umgebung, in Teams gegeneinander antraten. Auch das JHG war dort mit 2 Schülern aus der Klasse 6c, Lilli Walter und Jonas Schmid vertreten. Um auf die geforderte Teilnehmerzahl von insgesamt 6 Schülerinnen und Schülern zu kommen, wurde mit den umliegenden Schulen ein sog. „Regio Team Alb“ gegründet. Nach der Ankunft in Oberjoch begaben sich die Atlethen alsbald auf die Piste zum Einschwingen. Nach einer kurzen Besichtigung des Parcours und dem Erkunden der problematischen Stellen wurden pro Schüler 2 Läufe absolviert, der Bessere kam in die Wertung. Jonas Schmid und Lilli Walter meisterten den Parcours in sehr guten Zeiten und trugen somit einen wichtigen Teil zu einem sehr ordentlichen 5. Platz des „Regio Teams Alb“ in der Gesamtwertung bei. Herzlichen Glückwunsch!! Bei der offiziellen Begehung der Rennstrecke, professionellen Betreuung der Rennläufer sowie den Expertentipps auf dem Weg zu Bestzeiten durch den Vielseitigkeitsparcours waren Herr und Frau Schmid als Experten unersetzlich! Vielen herzlichen Dank hierfür!

Schartmann

Jugend trainiert für Olympia: Regierungspräsidumsfinale Geräteturnen 2013

Gut gelaunt und motiviert fuhren eine Mädchen- und eine Jungenmannschaft des Joachim-Hahn-Gymnasiums, die sich für das Regierungspräsidiumsfinale im Rahmen von „Jugend Trainiert Für Olympia“ im Geräteturnen qualifiziert hatten, am 23.02.13 nach Albstadt-Ebingen. Die Mädchen (Lena Länge 6a, Luisa Müller 6a und Johanna Striegel 7a) konnten - obwohl eine Turnerin wegen Krankheit fehlte - ihre guten Leistungen bestätigen und landeten auf Platz 5. Die drei Jungen des Joachim-Hahn-Gymnasiums (Johannes Länge, Marc Autenrieth und Lukas Ruopp) turnten einen tollen Wettkampf. Dies wurde mit einem hervorragenden ersten Platz mit 160,7 Punkten (18,9 Vorsprung zum Zweitplatzierten) belohnt. Die drei Jungen konnten auch in der Einzelwertung die ersten 3 Plätze (Johannes 57,2, Lukas 51,9 und Marc 51,6, alle 5b) für sich verbuchen.

Wir gratulieren den Turnerinnen und Turnern ganz herzlich zu ihren tollen Leistungen!

Geräteturnen

Am Mittwoch, 23. Januar 2013 wurde in Laichingen der diesjährige Kreisentscheid von „Jugend trainiert für Olympia“ im Gerätturnen ausgetragen. Früh morgens starteten die Mädchen des JHG mit einer Mannschaft in der Altersklasse IV 1(Jahrgang 2000 und jünger). Sie zeigten wie im letzten Jahr hervorragende Leistungen und landeten auf dem ersten Platz. Damit haben sich die Mädchen (Annika Kirschmer,  Lena Länge, Luisa Müller und Johanna Striegel) für das Regierungspräsidiumsfinale am 21.02.2013 in Albstadt-Ebingen qualifiziert.

Lena Länge und Luisa Müller konnten auch in der Einzelwertung punkten: Sie belegten unter den elf Teilnehmerinnen Platz 1 und 2.

Wir gratulieren der ganzen Mannschaft zu ihrem Erfolg!

Ebenfalls qualifiziert für das RP-Finale ist die Jungenmannschaft der gleichen Altersklasse mit Johannes Länge, Marc Autenrieth und Lukas Ruopp, die wegen fehlender Konkurrenz in Laichingen nicht antreten musste.