• JHG Teaser

Vorlesewettbewerb 2016 – Anna Hooß aus Klasse 6b wird Schulsiegerin

Wie immer wurde in der ersten Vorleserunde ein Ausschnitt aus einem selbstgewählten Buch präsentiert, in der zweiten Runde mussten die Kandidaten ihr Können an einem unbekannten Text beweisen.

Dieses Jahr gestaltete sich die Entscheidung für die Jury besonders schwer: Nachdem Silas Denk und Tamina Luque in der ersten Vorleserunde mit ihren Auszügen aus den Büchern „Die fabelhafte Miss Braitwhistle“ und „Tintenherz“ die Nase vorn hatten, konnte Anna Looß die zweite Vorleserunde klar für sich verbuchen. Sie schaffte es sehr souverän, den Fremdtext – einen Auszug aus „Das Schwein kam mit der Post“ von Jörg Juretzka – zu präsentieren, indem sie sowohl die Atmosphäre gekonnt vermittelte als auch die Figuren anschaulich zum Leben erweckte. Damit konnte sie die Jury am Ende für sich gewinnen, auch wenn die Entscheidung in diesem Jahr so knapp wie noch nie war.

Aufgrund ihrer tollen Leistung vertritt Anna nun das Joachim-Hahn-Gymnasium beim Kreisentscheid im neuen Jahr. Dazu herzlichen Glückwunsch und die besten Wünsche für die nächste Runde!

Ro

Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs 2014

Am Dienstag, den 9. Dezember 2014 fand der Schulentscheid des diesjährigen Vorlesewettbewerbs im Raum der Stille statt. Nachdem sich Beyza Demirci aus Klasse 6a, Josha Hofmann aus Klasse 6b und Kilian Seybold aus Klasse 6c in den zuvor durchgeführten Klassenwettbewerben als Sieger durchgesetzt hatten, traten sie nun vor einer Jury gegeneinander an.

Zunächst lasen die drei Klassensieger einen Auszug aus einem selbst ausgewählten Roman vor, was allen sehr gut gelang. Beyza trug eine Textstelle aus dem Roman „Der 7. Sonntag im August“ von Sabine Ludwig vor und überzeugte mit ihrer klaren und deutlichen Artikulation. Als nächster Leser folgte Josha, der einen Ausschnitt aus „Méto – Das Haus“ von Yves Grevet vorlas und dabei besonders gut Stimmung und Atmosphäre der gewählten Textstelle vermitteln konnte. Kilian beendete die erste Vorleserunde mit einem Auszug aus dem Klassiker „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner und stellte sein großes Talent unter Beweis, Dialoge sehr lebendig zu gestalten.

Nach diesen drei gelungenen Darbietungen war klar, dass erst die zweite Vorleserunde die Entscheidung bringen würde. Hier musste aus einem Fremdtext vorgelesen werden, der vorher nicht geübt werden konnte. Der Roman „Das Schwein kam mit der Post“ von Jörg Juretzka war dafür von der Jury ausgewählt worden. Obwohl alle drei Sechstklässler die Herausforderung gut meisterten, zeigte sich Josha Hofmann im Umgang mit dem unbekannten Text besonders souverän. Er konnte die Jury damit für sich gewinnen und entschied der Wettbewerb somit zu seinen Gunsten.

Wir gratulieren Josha recht herzlich und drücken jetzt schon die Daumen für eine erfolgreiche Teilnahme beim Regionalentscheid in Ulm im kommenden Frühjahr!