• JHG Teaser

Joachim-Hahn Gymnasium und "Alpine Welten Die Bergführer" werden Bildungspartner

Mit einem festlichen Akt wurde am 11.9.2019, dem ersten Schultag im neuen Schuljahr, im Joachim-Hahn-Gymnasium eine nicht alltägliche Bildungspartnerschaft zwischen einem Unternehmen und einer Schule offiziell. Zukünftig werden das Blaubeurer Gymnasium und das Unternehmen „Alpine Welten Die Bergführer“ noch mehr als schon bisher und nun offiziell kooperieren. Schul- und Berufsleben werden durch die Partnerschaft miteinander in Kontakt gebracht. Die Bildungspartnerschaft mit Alpine Welten ist die dritte Bildungspartnerschaft des Gymnasiums in Blaubeuren und die 352. Bildungspartnerschaft im Gebiet der IHK Ulm, wie Frau Doleghs von der IHK beim Festakt feststellte. Bislang bestehen bereits Partnerschaften zwischen dem JHG und der Firma centrotherm und der Volksbank Blaubeuren. Neben diesen technischen und wirtschaftlichen Partnerschaften, bietet nun die Partnerschaft mit den Alpinen Welten ganz andere und auch spannende Einblicke in die Bereiche Tourismus und Umweltschutz, wie die Schulleiterin, Frau Fleischer, vom JHG betonte. Der Kontakt zwischen den Alpine Welten und dem JHG entstand dadurch, dass der Seminarkurs „Menschen und Berge“ schon seit Jahren fachkundig von den Alpine Welten bei ihren wissenschaftlichen Recherchen unterstützt wird.

Welche vielfältigen Möglichkeiten die Partnerschaft bietet, machten die Ausführungen von Hans Honold, dem Geschäftsführer von Alpine Welten klar. Natürlich werden durch die Partnerschaft die Kletter-AG und der Seminarkurs „Menschen und Berge“ wie bisher schon von Alpine Welten in ihren Aktivitäten unterstützt. Aber das auf den ersten Blick unscheinbare Büro von Alpine Welten in der Webergasse in Blaubeuren ist viel mehr als nur ein Tourismusunternehmen. Dies zeigte sich im Grußwort von Hans Honold. Zwar sind die Alpinen Welten mittlerweile das zweitgrößte Bergsteigerbüro mit Angeboten von Bergreisen auf allen Kontinenten der Erde. Aber mittlerweile ist das Arbeitsfeld noch viel größer und breiter geworden. Honold erzählte in seinem Grußwort, dass er als autorisierter Polarguide ab Ende September die Expedition des Forschungsschiffes Polarstern begleiten wird. Aus Gründen der Klimaerforschung wird sich die Polarstern Ende September für vier Monate in der Nähe des Nordpols ins Packeis einfrieren lassen, um dabei dann Untersuchungen zum Klimawandel durchzuführen. Schüler des JHG können dann im Fach Biologie oder Geografie via Satellitentelefon Fragen an Honold stellen. Honold wird als Polarguide dafür sorgen, dass die Forschercrew im Polareis keine Unfälle erleidet und vermittelt Kompetenzen z.B. der Spaltenbergung.

Feste Kooperationsthemen zwischen JHG und Alpine Welten sind, dass jedes Jahr eine Anzahl Schülerinnen und Schüler einen zweitägigen Kletter- und Umweltkurs mit Alpine Welten durchführen darf. Dabei erlangen sie sogar den DAV-Outdoorschein, der Kompetenzen für das Klettern im Fels und auch in Umweltfragen vermittelt. Ein weiterer Kooperationsinhalt ist ein Umweltschutzprojekt, das sich zur Aufgabe macht, die heimischen Felsen des Blautals von Müll zu befreien. Auch besteht die Möglichkeit, dass Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Berufsorientierung ein Praktikum bei Alpine Welten durchführen können.

Die anschließenden Gespräche zwischen den Schülern der Seminarkurse, der IHK und den Lehrern verliefen beim abschließenden Stehempfang angeregt und in freudiger Erwartung auf die Zusammenarbeit, die Ende September mit dem ersten Lehrgang für JHG-Schüler beginnt. Honold selbst musste sich dann aber dann doch irgendwann verabschieden. Es gibt einige Dinge zu packen, wenn man vier Monate sich im Polareis einfrieren lassen wird.

 Ralf Luginsland, JHG

 

 

Zurück